1999
Der langjährige Brudermeister Ewald Werneke (seit 1990) möchte nicht wieder kandidieren. Zum neuen Brudermeister wählt die Generalversammlung den langjährigen Schriftführer Josef Varnhorn. Gleichzeitig wird mit Bernd Bahlmann ein neuer Schriftführer in den Vorstand gewählt. Einweihung der Um- und Neubauten am 12. Februar (II. Bauabschnitt). Präses Matthias Hembrock segnet die neuen Räume ein. Am 22. Februar erfolgt die beanstandungsfreie Schlussabnahme durch das Kreisbauamt. Ein Beweis nicht nur für zügige und kostengünstige Durchführung dieser umfangreichen Baumaßnahmen und Technikausstattung, sondern auch für die fachmännische Kompetenz aller Beteiligten und Verantwortlichen. Insgesamt 12.000 freiwillige Arbeitsstunden und annähernd 1,0 Millionen DM (rd. 500.000 Euro) sind für die beiden Bauabschnitte von 1994 bis 1999 aufgewendet worden, um diesem imposanten Projekt zu seinem vollen Glanz als gesellschaftlichem Mittelpunkt des Ortes zu verhelfen. Die Schützenbruderschaft muss sich trotz der hohen Eigenleistungen und Spenden mit etwa 350.000 DM (ca. 175.000 Euro) verschulden. Teilnahme am Galaabend anlässlich des Bundesschützenfestes in Thüle sowie am Kreiskönigsball in Goldenstedt. Das 90-jährige Bestehen der Schützenbruderschaft St. Antonius wird im Rahmen eines Kaiserballes im Schützenhof, verbunden mit dem alle fünf Jahre stattfindenden Kaiserschießen, am 4. und 5. September 1999 gefeiert. Vor dem Kaiserschießen wird nachträglich der offengelassene Grundstein am Neubau des Schützenhofes mit einer Gedenkplatte verschlossen. Gleichzeitig wird eine Metallkassette mit schriftlichen Unterlagen der Bruderschaft und einigen anderen Dingen wie Zeitungsabschnitten und damals gültigen kleinen DM-Beträgen von Maurern unserer Schützenbruderschaft eingemauert. Teilnahme am Bundeskönigschießen in Mayen/Eifel: 34 Teilnehmer unserer Bruderschaft begleiten unseren Landesbezirkskönig Georg Frerkers mit seiner Königin Christa. Beim Gemeindepokalschießen erringen wir den Damen-Pokal und siegen auch in der Senioren- und der Jugendklasse. Der von unserer Schützenbruderschaft bereits seit langen Jahren organisierte gemeinsame Veranstaltungskalender aller Vereine und Gruppen im Dorf wird auf ein neues Format, so wie es heute existiert, umgestellt.

2000
Auf der Generalversammlung im Januar wird mit Pfarrer Heinrich Timmer evers ein neuer Präses gewählt. Landesbezirksbundesmeister Heinz Wilken zeichnet den ehemaligen Brudermeister Ewald Werneke sowie den Kassenwart Detlef Gerdesmeyer mit dem Hohen Bruderschaftsorden aus. Erstmals wird auf Anregung des Vereinspräsidenten ein Vereins- und Firmen-Schießen veranstaltet, zu dem sämtliche Firmen und Vereine der Dorfgemeinschaft eingeladen werden, um sich im gemeinsamen Wettbewerb zu messen. Dieses Schießen wird von Anfang an gut angenommen und hat sich mittlerweile zur Tradition entwickelt. Die hierbei bisher verbuchten Überschüsse stellen wir für die Jugendfreizeiten unserer Mitglieder oder der Messdiener, den Teilnehmern am Weltjugendtag und auch der Seniorenbetreuung zur Verfügung. Am 11. März wird im Schützenhof Rechterfeld die Delegiertenversammlung des Landesbezirksverbandes Oldenburger Münsterland/Hümmling der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften abgehalten. Bezirksbundesmeister Franz Kühling verleiht den Schießmeistern Franz-Josef Kröger und Aloys Hermes jun. den Hohen Bruderschaftsorden. Mit einer starken Abordnung nehmen wir am Europaschützenfest in Garrel teil, das von rd. 40.000 Schützen besucht wird. Der Festumzug dauert etwa 5 Stunden. Beim Gemeindepokalschießen in Rechterfeld erringt unsere Damen-Mannschaft den Sieg. Zum 1. Oktober tritt unser Vereinsmitglied Aloys Olberding mit seiner Frau Rita als Pächter des Schützenhofes an. Sie führen das Gastronomieobjekt in den Folgejahren zu einem erstklassigen Ruf.

2001
Auf der Generalversammlung wird mit Rainer Nemann (zuvor Hauptmann der III. Kompanie) ein neuer General gewählt, nachdem der langjährige General Clemens Ideler sen. zurückgetreten ist. Er wird zum Ehrengeneral ernannt. Außerdem wird er beim Schützenfest vor allen angetretenen Gastvereinen von dem Bundesmeister unseres Landesbezirkes, Heinz Wilken, mit dem Schulterband zum St.-Sebastianus-Ehrenkreuz geehrt. Erich Remmers erhält den Hohen Bruderschaftsorden. Die Generalversammlung beschließt, künftig das Königschießen samstags statt am Sonntag abzuhalten. Am 1. Februar findet die außerordentliche Delegiertenversammlung des Be zirks ver bandes Vechta im Schützenhof Rechterfeld statt. Hubert Kessing aus Hagen löst den langjährigen Bezirksbundesmeister Franz Kühling aus Hagstedt im Amt ab. Im November richten wir erneut die Bezirksversammlung des Bezirkes Vechta aus. Im Juni nehmen wir an den Einweihungsfeierlichkeiten des neuen Schießstandes in Bremen-Huchting teil. Im August beteiligen wir uns an der 75-Jahr-Feier des Musikvereins Rechterfeld im Schützenhof. Am 2. September nimmt unsere Bruderschaft mit einer Fahnenabordnung an der Bischofsweihe unseres bisherigen Präses Heinrich Timmerevers in Münster teil. Die Kompanie Bonrechtern modernisiert ihren eigenen kleinen „Scheitstand“. Beim Gemeindepokalschießen in Visbek stellt unsere Jugendmannschaft den Sieger. Beim Nordpokalschießen in Rechterfeld siegt unsere Schützenklasse.

2002
Unser neuer Gemeindepfarrer Mike Netzler wird von der Generalversammlung zum neuen Präses gewählt. Im Februar findet seit langer Zeit erstmalig wieder der Einkehrtag des Landesbezirkes in Rechterfeld im Schützenhof statt. Dieser wird nun mit ständig wachsender Teilnehmerzahl fortlaufend jedes Jahr bei uns veranstaltet. Erstmalig wird während des Königschießens ein Preis- und Wander-Pokal-Schießen aus der Taufe gehoben. Alljährlich nehmen nun die 10 besten Mannschaften jeweils an einem gemütlichen Grillabend teil. Im Mai besuchen wir die 75-Jahr-Feier des Musikvereins Ellenstedt.

2003
In der Altersklasse erringen wir den Gemeindepokal beim Schießen in Norddöllen. Wir feiern vorerst das letzte von der Schützenbruderschaft über mehrere Jahre gestaltete Dorffest. Eingeleitet wird es durch einen Gottesdienst unter freiem Himmel im Stäkamp. Die finanziellen Überschüsse der Dorffeste sind zum einen an die Kirchengemein de geflossen, zum anderen vorwiegend für die Jugendarbeit eingesetzt worden.

2004
Die Generalversammlung beschließt für die Zukunft einen Königsbeitrag seitens der Bruderschaft, über die Kompanie hinaus, ebenso wie auch eine andere Staffelung für die Gebührensätze beim Königschießen. Pastor Mike Netzler, der bereits zum Bezirks- und Landesbezirkspräses gewählt worden war, verlässt die Pfarrgemeinde. Als Nachfolger wird Pfarrer Hermann Josef Lücker eingesetzt, der bei der Generalversammlung im Januar 2005 zu unserem neuen Präses gewählt wird. Er wird später gleichzeitig Präses des Bezirksverbandes Vechta und des Landesbezirkes Oldenburger Münsterland/Hümmling. Unser Brudermeister Josef Varnhorn erhält das Schulterband zum Sebastianuskreuz von Bundesmeister Heinz Wilken und Hubert Kessing verliehen. Beim diesjährigen Kaiserschießen wird der prächtige Adler erstmals von Franz Remer und Bernd Fortmann angefertigt. Wir sind Gastgeber des Jungschützentages des Bezirkes Vechta. Erstmals wird ein Schützenkönig im Nordpokalverband ausgeschossen. Mit einer starken Abordnung nehmen wir teil am Kreiskönigsball in Vechta. Beim Nordpokalschießen in Ellenstedt siegen unsere Schützen und auch dieSenioren.Den Gemeindepokal erringen unsere Schüler- wie auch unsere Schützenmannschaft in Rechterfeld.

2005
Unser langjähriger Kassenwart, gleichzeitig Kassenwart des Landesbezirksverbandes Oldenburger Münsterland/Hümmling der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften, Detlef Gerdesmeyer, erhält für seine Verdienste das St.-Sebastianus-Ehrenkreuz verliehen. Beim Nordpokalschießen in Rechterfeld stellen wir den Sieger in der Schützen-, Senioren- und der Schülerklasse. In Visbek erringen wir in der Altersklasse den Gemeindepokal.

2006
In der Generalversammlung am 8. Januar erhält Schießmeister Franz-Josef Kröger vom Bezirksbundesmeister Hubert Kessing das St.-Sebastianus-Ehrenkreuz verliehen. Auf Anregung der Schießmeister beschließt der Vorstand die Elektronisierung des KK-Standes und auch des LG-Standes. Diese Maßnahmen sollen zum Jubiläum der Schützenbruderschaft im Jahre 2009 abgeschlossen sein und in zwei Bauabschnitten durchgeführt werden. Gleichzeitig soll die bis zu diesem Zeitpunkt im Wesentlichen noch offene KK-Schießbahn vollständig überdacht werden. Während das Material natürlich gekauft werden muss, sind für die handwerklichen Arbeiten wiederum hauptsächlich freiwillige Leistungen der Mitglieder vorgesehen. Wir nehmen teil am Europaschützenfest in Bernheze/NL, bei dem unser vorjähriger Jugendprinz und stellv. Bezirksprinz Peter Kuhlmann startberechtigt ist. Unsere Damenmannschaft mit Mechthild Ideler, Ursula Bocklage und Regina Kossen erringt die Diözesanmeisterschaft in der Klasse KK aufgelegt. Albert Hülsmann wird in der Seniorenklasse Diözesanmeister ebenfalls beim KK aufgelegt. Albert Lamping gelingt der „Hattrick“, als Rechterfelder Schützenkönig auch zum Gemeinde-König Visbek und zum Nordpokal-König gekürt zu werden. Die Schützenbruderschaft Norddöllen-Astrup eröffnet ein „Jahr der Jubiläen“. Zahlreiche unserer Schützen feiern dort das 50-jährige Bestehen mit. In Hagstedt nehmen wir mit einer großen Abordnung an der 200-Jahr-Feier sowie am Kreiskönigsball teil. Ebenso folgen wir der Einladung des Schützenvereins Lutten, an den Feierlichkeiten anlässlich des 100-jährigen Bestehens teilzunehmen. Am 11. Juni sind wir mit einer Abordnung vertreten beim Bekenntnistag in Bethen. Die Damenmannschaft erringt in Hagstedt den Gemeindepokal.

2007
In der Generalversammlung erhält unser Jungschützenmeister Fietje Meyer den „Jugendverdienstorden in Silber“ vom Landesbezirks-Jungschützenmeister Josef Büter überreicht. Er wird damit für seine besonderen Verdienste in der langjährigen Jugendarbeit geehrt. Unsere Damenmannschaft mit Bärbel Kloppenburg, Regina Kossen und Ursula Bocklage erringt auf Bundesebene im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften in Gymnich den ersten Platz und damit einen ganz außergewöhnlichen Sieg. Gleichzeitig belegt Ursula Bocklage in der Einzelwertung den dritten Platz. Sie alle werden dafür von der Gemeinde Visbek mit einer Anerkennungsurkunde geehrt. Insgesamt macht sich das verstärkte Training der aktiven Schützen in einer deutlichen Steigerung siegreicher Wettbewerbe auch auf Bezirks- und Landesbezirksebene bemerkbar. Auf Bezirksebene stellen wir sieben Einzelsieger und zwei Mannschaftssieger; auf Landesbezirksebene belegen wir in der Mannschaftswertung zwei erste Plätze und stellen drei Einzelsieger. Darüber hinaus erringen wir in der Schützen-, Alters- und der Seniorenklasse den Gemeindepokal beim Schießen in Norddöllen sowie in der Altersklasse den Nordpokal in Arkeburg. Das sind hervorragende Voraussetzungen für die Umsetzung der geplanten Modernisierungsarbeiten des KK-Standes, die unter maßgeblicher Leitung und Arbeit der Schießleiter fertiggestellt werden. Im September wird der Kleinkaliber-Stand von dem zuständigen Gutachter ohne Mängel abgenommen. Finanziell wurde das Projekt von der Gemeinde Visbek unterstützt. Aufgrund der starken Eigenleistungen können die übrigen Kosten im Wesentlichen aus dem laufenden Etat der Schützenbruderschaft bestritten werden. Die in den Jahren zuvor aufgenommenen Fremdmittel betragen noch ca. 60.000 Euro. In Visbek nehmen wir mit einer starken Abordnung am 50-jährigen Jubiläumsschützenfest teil. Hier erringen wir beim Kaiserschießen einige Insignien.

2008
Erstmals wird auf einer Generalversammlung dargelegt, mit welchem Kostenrahmen ein Rechterfelder Schützenkönig rechnen muss. Auch die Teilnahme des Königs an Pflichtterminen wird eindeutig erläutert. Ziel ist es, Vorbehalte von Königsanwärtern zu beseitigen. Anfang des Jahres wird die Umgestaltung und Modernisierung des Luftgewehr-Standes in Angriff genommen und bereits Ende März erfolgreich abgeschlossen. Für die Modernisierung und Elektronisierung des KK- und des LG-Standes sind erneut etwa 2.000 freiwillige Stunden fleißiger und kompetenter Helfer geleistet worden. Insgesamt müssen etwa 80.000 Euro aufgewendet werden.
Alle Schießstände (7 KK-und 8 LG-Stände) sind mit elektronischer Messtechnik ausgestattet. Am 24. Januar findet die erste Sitzung des mit der Erstellung einer Jubiläums chronik beauftragten Arbeitskreises unter Leitung des Vereinspräsidenten statt. Am Aschermittwoch, 6. Februar, befasst sich nach dem traditionellen Heringsessen der Gesamtvorstand erstmals mit den Vorbereitungen des Jubiläumsfestes 2009. Besprochen wird zudem die Organisation des Landesbezirks-Königschießens, des Kreiskönigsballes und des Kreis-Kinderkönig-Schießens im August/ September 2009 durch die Rechterfelder Schützenbruderschaft. Von jetzt ab werden in kurzen Abständen diese Themen regelmäßig weiterbearbeitet. Bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften des Kreises Vechta erringen unsere Schützen 20 Siegerpokale (12 Einzel-/8 Mannschaftssiege).
Damit stellen wir die mit weitem Abstand erfolgreichste Bruderschaft. Ebenso stellen wir bei den Landesbezirksmeisterschaften mit sieben Mannschafts- und sieben Einzel-Siegen eine der stärksten Bruderschaften. Der Aufwärtstrend unserer schießsportlichen Erfolge hält also weiter an. Wir nehmen in diesem Jahr anlässlich des 100-jährigen Bestehens auch teil am Jubiläumsschützenfest in Arkeburg und darüber hinaus am Kreiskönigsball in Lohne. Dort stellen wir mit unserem Schülerprinz André Kloppenburg erstmals den Kreis-Kinderkönig. Eine besonders erfreuliche Meldung vor unserem eigenen Jubiläumsjahr: In enger Kooperation mit der Gemeinde Visbek kauft die Schützenbruderschaft das Stäkamp-Gelände. Zuvor gehörte uns nur eine Teilfläche, und wir konnten das übrige Gelände bisher lediglich durch die Unterstützung großzügiger Sponsoren unseres Dorfes pachtweise nutzen.
Gleichfalls wird mit öffentlicher Unterstützung das Freigelände im Stäkamp zum Dorfplatz ausgebaut, der nun eine vielfältige Nutzung zulässt. In all den bisherigen Jahren haben wir beim Nordpokal- und beim Gemeindepokalschießen aller Klassen außer den dargelegten zahlreichen Mannschaftssiegen auch 30 Einzelsieger gestellt! Heute gehören der Schützenbruderschaft 374 Mitglieder an; davon 280 Schützen, 31 Damen, 45 Jugendliche und 18 Schüler.

2009
Die St. Antonius Schützenbruderschaft blickt auf ein sehr erfolgreiches Jubiläumsjahr zurück.
Als erstes fand im Februar das Theo Varnhorn Gedächtnis-Pokalschießen statt. Hier holte sich die IV. Kompanie den Pokal. Am Aschermittwoch fand nach der Hl. Messe das traditionelle gemeinsame Pellkartoffel- und Heringsessen statt. Im Anschluss daran wurden ohne besondere Tagesordnung aktuelle Dinge unserer Bruderschaft besprochen. Das Hauptthema war, wie auch in den vielen folgenden Vorstandssitzungen am 19. März, 08. April, 19. Mai, 17. Juni, 06. August, 02. und 21. September 2009, die Organisation des Jubiläumsschützenfestes, des Landesbezirks- und des Kreiskönigsschießens. Außerdem wurden u. a. noch die Themen „Aktuelle Fragen/Konsequenzen für uns zum Waffenrecht und zur Schießaufsicht besprochen.

Am 1. März fand der Einkehrtag der Schützen des Landesbezirks Oldenburger Münsterland-Hümmling statt. Es nahmen 261 Schützen daran teil. Nach der Hl. Messe hielt unser Landesbezirkspräses Hermann-Josef Lücker einen Vortrag zum Thema „Ich glaub’ ich krieg’ eine Krise oder ich bin schon mitten drin“.
Das 7. Firmen- und Vereinsschießen fand am 6. März statt. Es nahmen 24 Mannschaften mit rund 200 Personen teil. Der Erlös von ca. 800,00 € wurde den Teilnehmern der Sauerlandfahrt zur Verfügung gestellt.
Bei der Bezirksmeisterschaft in Langförden errang unsere Bruderschaft insgesamt 11 Mannschafts- und 6 Einzelsiege.
Die Kompanie-Rundenwettkämpfe 2008/2009 wurden in der Disziplin Auflage von der III. Kompanie und in der Disziplin Freihand von der II. Kompanie gewonnen.

Das Jubiläumsfest begann am 2. Mai mit dem Königschießen. Hier setzte sich unser Präsident Otto Sandkuhl nach einem mehrfachen und sehr spannenden Stechen gegen seine Gegner (Aloys Olberding, Aloys Hermes und Paul-Heinz Wesjohann) durch. Als Jubiläumskönig nahm er sich seine Ehefrau Margret „die Charmante“ zur Königin. Neuer Jugendprinz wurde Dirk Kossen von der I. Kompanie. Schülerprinzessin wurde Nicole Diersen von der II. Kompanie und Jugendkönigin Sandra Meyer von der V. Kompanie. Den Königspokal gewann Norbert Bocklage von der I. Kompanie vor Erich Remmers und Frank Adler.

Vom 9. – 11. Mai 2009 fand das große Jubiläums-Schützenfest statt. Am Samstag wurde mit der Spitzenband „Piccadilly“ ausgiebig gefeiert. 25 Schützenbruderschaften/-vereine und Musikgruppen mit etwa 1.500 Teilnehmern bildeten am Sonntag einen tollen Festumzug. Dafür hatten die Mitglieder der Schützenbruderschaft und die Bevölkerung das Dorf sehr aufwändig geschmückt. Anschließend gratulierten die Gäste dem gesamten Königsthron. Am Montag wurde beim Kaiserschießen der neue Kaiser ermittelt. Ewald Werneke von der III. Kompanie holte den Adler erfolgreich von der Stange. Beim Insignienschießen sicherte er sich vorher schon den Apfel. Clemens Ideler jun. schoss die Krone ab, Franz Remer den rechten Flügel, Georg Frerkers den linken Flügel und Otto Sandkuhl das Zepter. Anschließend wurde mit der Band „Tiger Feet“ bis in die Nacht hinein gefeiert.

Beim Landesbezirks- und Schülerprinzenschießen wurde André Kloppenburg mit 30 Ringen Bezirksschülerprinz des Bezirksverbandes Vechta und Malin Scheele wurde mit 22 Ringen stellvertretende Bezirksprinzessin. Außerdem errang André Kloppenburg auch noch den 2. Platz beim Diözesanprinzenschießen in Wachtendonk. Bei den Landesbezirksmeisterschaften in Vahren errang unsere Bruderschaft 7 Mannschafts- und 4 Einzelsiege. Am 14. August 2009 richtete unsere Bruderschaft das Landesbezirks-Königschießen aus. Hier kämpften die Könige von 24 Bruderschaften um die Würde des Bezirks- bzw. Landesbezirkskönigs. Es wurden etwa 1.200 Gäste in ehrenamtlicher Eigenregie unserer Bruderschaftsmitglieder bewirtet. Es war eine stimmungsvolle und gelungene Veranstaltung. Zum Abschluss der Jubiläumssaison fand dann am 25. September 2009 das Kreiskönigschießen in Verbindung mit dem sehr festlichen Kreiskönigsball statt. Nach dem Empfang auf dem Sportplatz setzte sich anschließend ein imposanter Festmarsch aus 30 Vereinen und fünf Musikgruppen mit insgesamt ca. 1.200 Teilnehmern in Richtung Stäkamp in Bewegung. Es war eine rauschende Ballnacht in einem sehr festlich geschmückten Zelt. Nachdem unser König Otto II. mit einem glänzenden Schießergebnis die Würde des Kreiskönigs erringen konnte, war der Jubel unserer Bruderschaft besonders groß. Am folgenden Samstag hatten wir das Niedersachsen Sound Orchester aus Bösel zu Gast. Etwa 500 Gäste waren begeistert von einem tollen Konzertabend. Am Sonntag richteten wir das Kreis-Kinderkönigschießen aus. Hieran nahmen die Schüler-, Jugendprinzen und Jugendkönige aus 24 Vereinen des Schützenkreises Vechta teil. Etwa 500 Kinder kamen auf dem von unseren Jugendbetreuern vorbereiteten Spielplatz an verschiedenen Aktionsständen voll auf ihre Kosten. Am Kaffee- und Kuchen-Buffet wurde kräftig zugelangt, so dass die Servicekräfte unserer Bruderschaft ordentlich ins Schwitzen gerieten. Die neue Kreis-Kinderkönigin wurde von der Bruderschaft Norddöllen-Astrup gestellt.

Die Vorstandssitzungen, die nach den Jubiläumsveranstaltungen am 15. Oktober und 23. November 2009 stattfanden, beinhalteten die Themen Satzungsüberarbeitung, Fertigstellung der Bauauflagen durch den Landkreis Vechta und die Erstellung einer Homepage für unsere Bruderschaft.

Das Gemeindepokalschießen im Oktober fand in Visbek statt. Auch in 2009 konnte unsere Bruderschaft hier mit Otto Sandkuhl den Gemeindekönig stellen.
Ebenfalls im Oktober richtete unsere Bruderschaft das Nordpokalschießen aus. Hier belegte unser König Otto Sandkuhl den 3. Platz. Allerdings siegte Rechterfeld in der Schüler-, Jugend-, Damen-, Senioren- und Schützenklasse. Beste Einzelschützen waren Kathleen Thölke, Elke Thölke, Heinz Tönnies und Aloys Olberding. Auf der Bezirksversammlung in Hagen wurde Matthias Themann zum neuen Bezirksschießmeister gewählt.

Bei der Diözesanmeisterschaft gab es für unsere Bruderschaft 2 Mannschaftssiege. Einzelsieger in der Seniorenklasse KK-Angestrichen wurde Heinz Tönnies mit 184 Ringen.
Im November fand eine Dankeschön-Veranstaltung für alle Helfer und Helferinnen der Jubiläums-Veranstaltungen statt.
Das Totengedächtnisschießen und die Vereinsmeisterschaft fanden im November statt. Den Totengedächtnispokal gewann die V. Kompanie mit 44,7 Ringen.
Am 23. November erfolgte die Terminabsprache mit den örtlichen Gruppen und Vereinen im Schützenhof.
Abschließend kann festgestellt werden, dass der Schützenbruderschaft Rechterfeld für die Organisation und Durchführung aller Veranstaltungen in 2009 von seinen Gästen sehr viel Lob und Anerkennung ausgesprochen wurde. Das ist der schönste Lohn für alle, die sich über Wochen und Monate dafür eingesetzt haben. Selbst das Wetter spielte an allen Tagen mit und ließ unseren Schützenplatz im rechten Glanz erstrahlen.

2010
Nachdem die St. Antonius Schützenbruderschaft Anfang des vergangenen Jahres auf ein sehr erfolgreiches Jubiläumsjahr zurückblicken konnte, verlief das Jahr 2010 ohne große Besonderheiten.
Am Aschermittwoch fand nach der Hl. Messe und dem Heringsessen eine lose Vorstandssitzung statt, in der ohne besondere Tagesordnung aktuelle Dinge unserer Bruderschaft besprochen wurden. Die Themen der nachfolgenden Vorstandssitzungen am 14. April, 02. Juni, 13. September und 15. November 2010 waren u. a. die Organisation des Schützenfestes, Fertigstellung der Auflagen des Landeskreises Vechta im Schützenhof, Vorbereitung unserer Teilnahme am Bundesfest in Vechta-Hagen und die Terminabsprache mit den örtlichen Gruppen und Vereinen.
Der Einkehrtag der Schützen des Landesbezirks Oldenburger Münsterland-Hümmling fand am 21. Februar im Schützenhof Rechtrfeld statt. Das Thema, zu dem unser Landespräses Hermann-Josef Lücker seinen Vortrag hielt, lautete: „Bedeutung des Glaubens in der heutigen Gesellschaft“. Daran nahmen ca. 250 Schützen teil.
Das Theo Varnhorn Gedächtnis-Pokalschießen fand im Februar statt. Die IV. Kompanie konnte an ihren Erfolg im Jahre 2009 anknüpfen und holte sich auch in diesem Jahr den Pokal.
Seit Ende Februar ist unsere Bruderschaft auf einer eigenen Homepage im Internet vertreten. Diese wird sehr engagiert von Aloys “Obby” Olberding geführt und ständig aktualisiert.

Das Firmen- und Vereinsschießen fand in diesem Jahr zum achten Mal statt. Es nahmen 24 Mannschaften mit ca. 200 Personen teil. Der Erlös von 1.350,00 € wurde, wie auch im Vorjahr, den Teilnehmern der Sauerlandfahrt zur Verfügung gestellt.
Die Bezirksmeisterschaften wurden in Rechterfeld durchgeführt. Hier konnte unsere Bruderschaft 9 Mannschafts- und 10 Einzelsiege verzeichnen.
Bei den Kompanie-Rundenwettkämpfen 2009/2010 gewann in der Disziplin Auflage die III. Kompanie und in der Disziplin Freihand die II. Kompanie.

Das Königschießen fand am 24. April statt. Hierbei setzte sich Andreas Tabeling von der IV. Kompanie gegen seine Gegner durch. Er nahm sich seine Ehefrau Monika „die Kinderliebe“ zur Königin. Nicole Diersen von der II. Komp. wurde neue Jugendprinzessin und ihr Bruder Frederik errang den Titel des neuen Schülerprinzen. Kathleen Thölke von der III. Komp. wurde Jugendkönigin. Den Königspokal gewann Eduard Harting von der III. Kompanie.

Unser diesjähriges Schützenfest wurde vom 08. – 10. Mai gefeiert. Am Festumzug durch unseren schön geschmückten Ort nahmen Abordnungen der Schützenvereine Hagstedt-Halter, Norddöllen-Astrup, Ellenstedt mit Musikverein, Visbek mit Musikverein und Spielmannszug sowie der Musikverein Rechterfeld teil. Erstmals nahm die Schützenbruderschaft St. Gorgonius Arkeburg teil. Zu diesem Schützenfest wurde von unserem Präsidenten und Jubiläumskönig Otto Sandkuhl eine Ausgehkette gestiftet.

Unser amtierendes Königspaar brachte mit ihren Aktivitäten ihre große Begeisterung und Freude an ihrer Regentschaft immer wieder aufs Neue zum Ausdruck. Sie wurden dabei von ihrem Throngefolge hervorragend unterstützt. Aber auch unser Schülerprinz, unsere Jugendprinzessin und Jugendkönigin haben mit sportlicher Disziplin alle offiziellen Termine unserer Bruderschaft mit ihrer Teilnahme unterstützt.
Bei der Diözesanmeisterschaft gab es für unsere Bruderschaft 2 Mannschaftssiege in der Damenklasse.
Die Landesbezirksmeisterschaften 2010 wurden abgesagt.

Unsere Damenmannschaft, bestehend aus Bärbel Kloppenburg, Regina Kossen und Ulla Bocklage, sicherte sich den 3. Platz in der Disziplin KK-Auflage bei den Bundsmeisterschaften in Gymnich.
Mit einer starken Abordnung und in Begleitung unseres Musikvereines haben wir im September am Bundesfest in Vechta-Hagen teilgenommen.

Ende September stellte unsere Schützenbruderschaft die größte Abordnung beim großen Festumzug und festlichen Kreiskönigsball in Neuenkirchen-Bieste. Hier übergab unser amtierender Kreiskönig Otto Sandkuhl die Regentschaft an seinen Nachfolger.
Auch in diesem Jahr stellte Rechterfeld den Gemeindekönig. Otto Sandkuhl wurde Anfang Oktober von unserem diesjährigen König Andreas Tabeling abgelöst.

Beim Nordpokal-Schießen in Lutten wurde erstmals der Titel eines „Nord-Pokal-Kaisers“ ausgeschossen. Hier siegte unser Schützenkönig von 2006, Albert Lamping. Außerdem holte sich die Jugend-, Damen-, Alters- und Seniorenklasse den 1. Platz.

Das Totengedächtnisschießen und die Vereinsmeisterschaft fanden im November statt. Den Gedächtnispokal gewann die I. Kompanie mit 45,8 Ringen. Bester Einzelschütze war Franz Remer von der V. Kompanie.

2011
Die Vorstandsmitglieder trafen sich am 5. Januar 2011 zur letzten Sitzung im abgelaufenen Schützenjahr, um die Mitgliederversammlung am 9. Januar 2011 vorzubereiten.
Ende Februar fand das Theo Varnhorn Gedächtnis-Pokalschießen statt. In diesem Jahr holte sich die V. Kompanie den Pokal.

Das Nordpokal-Schießen fand am 05. März in Arkeburg statt. Unsere Bruderschaft sicherte sich in der Jugend-, Schützen- und Damenklasse den 1. Platz und außerdem wurde unser zu der Zeit noch amtierender König Andreas Tabeling neuer Nordpokalkönig.

Am 13. März fand der Einkehrtag der Schützen des Landesbezirks Oldenburger Münsterland-Hümmling statt. Mit ca. 280 Schützen war die Beteiligung rekordverdächtig. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Landesbezirksbundesmeister Walter Einhaus übernahm unser Präses Hermann-Josef Lücker das Wort. Er referierte zum Thema der Bergpredigt und versuchte, den Gästen die Bedeutung dieser Worte in die heutige, moderne Sprache zu übersetzen. Durch viele „kernige Sprüche“ wurde es ein äußerst kurzweiliger Vortrag, der aber sicherlich auch viele zum Nachdenken angeregt hat.

In der Vorstandssitzung am 6. April wurden die Organisation des Schützenfestes und die Vorbereitung des Biathlons besprochen. Die Sitzungen am 8. Juni und 7. September beinhalteten die Themen Fertigstellung und Abnahme der Auflagen des Landkreises Vechta im Schützenhof und die Vorbereitung der Teilnahme am Familientag in Visbek. Außerdem wurden die Bedingungen für die Kompanie-Rundenwettkämpfe besprochen. Am 14. November erfolgte die Terminabsprache mit den örtlichen Vereinen und Gruppen.

Bei den Kompanie-Rundwettkämpfen 2010/2011 gewann in den Disziplinen Auflage und Freihand jeweils die II. Kompanie vor der III. Kompanie.

Die Siegerehrung der Bezirksmeisterschaften ergab, dass Rechterfeld wieder einmal die erfolgreichste Bruderschaft war. Wie im Vorjahr konnten wir mit 9 Mannschafts- und sogar 12 Einzelsiegen glänzen.

Ende April fand bei strahlendem Sonnenschein das Königschießen statt. Dirk Philipp von der II. Kompanie schreckte im zweiten Anlauf weitere Gegner ab, nachdem er beim ersten Versuch doch noch sehr nervös war. Der Jubel bei den Schützen aus Bonrechtern war groß; man hatte neun Jahre auf diesen Tag gewartet. Er nahm sich seine Ehefrau Christiane „die Liebevolle“ zur Königin. Neuer Jugendkönig wurde Jan-Philip Janßen von der V. Kompanie, Jugendprinzessin Rica Ideler von der II. Kompanie und Schülerprinzessin Lena Muhle von der III. Kompanie. Claus Meyer von der IV. Kompanie gewann den Königspokal.

Eine Woche später feierten wir dann bei einem Wetter, was man sich nicht besser wünschen kann, unser Schützenfest. Nach dem Festumzug und der „Inthronisation“ von Dirk I. und seiner Königin Christiane folgten schöne Stunden im Festzelt mit den auswärtigen Gästen.

Im Juni fand die Siegerehrung der Landes-Bezirksmeisterschaften statt. Bei den Auswertungen gab es große Schwierigkeiten, da im Vorfeld zwei Bezirksverbände ihre Bezirksmeisterschaft nicht mit dem erforderlichen Meisterschaftsprogramm durchgeführt hatten und so auch Fehler in der Siegerliste auftraten. Letztendlich konnte unsere Bruderschaft 6 Mannschafts- und 7 Einzelsiege verzeichnen konnte. Am 26. Juni fand das erste Sommerbiathlon auf dem Sportplatz statt. Die Idee für dieses Biathlon kam vom Schützenverein; umgesetzt wurde sie mit dem Sportverein und so funktionierte die Zusammenarbeit gut. Die Organisatoren waren mit der Durchführung und Resonanz sehr gut zufrieden und so soll die Veranstaltung einen festen Platz für die Zukunft erhalten.

In diesem Jahr nahmen Kathleen Thölke, Christian Hitz, Daniel Luzki und Richard Muhle erfolgreich an einem Sachkundelehrgang teil. Kathleen, Christian und Daniel konnten ein Wochenende später zum Schießleiterlehrgang in Stapelfeld angemeldet werden, den sie mit Erfolg bestanden. Es ist sehr wichtig, dass sich immer wieder Mitglieder unserer Schützenbruderschaft der Ausbildung zum Schießleiter stellen, damit wir unseren Schießbetrieb aufrechterhalten können und den gesetzlichen Auflagen Genüge leisten.

Im August wurde unsere Bruderschaft zum 100-jährigen Jubiläum des Schützenvereins Bremen-Huchting eingeladen und nahm mit einer großen Abordnung daran teil.

Bei den Bundesmeisterschaften in Gymnich sicherte sich die Damenmannschaft, bestehend aus Bärbel Kloppenburg, Regina Kossen und Ulla Bocklage , den 2. Platz in der Disziplin KK-Auflage. Die 2. Mannschaft mit Marianne Pöperny, Elke Thölke und Mechthild Ideler belegte den 10. Platz. Ulla Bocklage wurde in der Einzelwertung noch 3. und erhielt somit die Bronzemedaille.
Mitte September fand in Visbek der Familientag des Oldenburger Münsterlandes statt. Unsere Bruderschaft hatte in Kooperation mit den Schützenvereinen aus Visbek, Norddöllen-Astrup und Hagstedt-Halter einen Schießstand für Kinder aufgebaut, wo mit Licht-Punkt-Gewehren die verschiedenen Ziele anvisiert werden konnten.
Das Gemeindepokalschießen in Norddöllen-Astrup lief in diesem Jahr für unsere Bruderschaft nicht so gut. Nur in der Schützenklasse holten wir den 1. Platz. Bester Einzelschütze war Aloys Olberding. Beim Gemeindekönigschießen musste sich unser König Dirk I. mit dem 4. Platz zufrieden geben.
Das Totengedächtnisschießen und die Vereinsmeisterschaft fanden im November statt. Den Gedächtnispokal gewann die 4. Kompanie mit 45,2 Ringen. Beste Einzelschützin war Ulla Bocklage mit optimalen 50 Ringen.

2012
Am 08. Januar 2012 eröffnete Brudermeister Georg Frerkers die General-Versammlung und begrüßte neben den 110 anwesenden Mitgliedern auch den Bezirksbundesmeister Hubert Kessing und Bürgermeister Gerd Meyer. Unter dem Punkt „Wahlen“ fand ein Führungswechsel im Vorstand statt. Da hier im Vorjahr schon die ersten Weichen gestellt wurden, konnten sie jetzt zügig durchgeführt werden. Zum neuen Vorsitzenden wählte die Versammlung Markus Dorissen-Wesjohann, neuer Kassenwart wurde Carl-Heinz Freese und neuer 2. Vorsitzender wurde Andreas Tabeling. Im Anschluss an die Wahlen hielt unser Ehrenpräsident Paul-Heinz Wesjohann eine Laudatio auf Otto Sandkuhl und Detlef Gerdesmeyer, die 18 bzw. 36 Jahre lang den geschäftsführenden Vorstand gebildet und jetzt ihr Amt zur Verfügung gestellt hatten. Er beantragte, Otto Sandkuhl zum Ehrenpräsidenten und Detlef Gerdesmeyer zum Ehrenkassierer zu benennen. Dieses wurde von den Mitgliedern der Versammlung einstimmig angenommen.

Eine Ehrung gab es auch für hervorragende schießsportliche Ergebnisse für die Jugendmannschaft mit Rica Ideler, Kathleen Thölke und André Kloppenburg, denen Bezirksbundesmeister Hubert Kessing und sein Stellvertreter Heinz Tönnies den Jugendverdienstorden des Bundes überreichte. Ewald Werneke wurde das St. Sebastianus Ehrenkreuz überreicht. Sie alle hatten sich durch ihren besonderen Einsatz für die Bruderschaften und das Schützenwesen im Sinne der Zielsetzung des Schützenbundes verdient gemacht.

Am 19. Februar 2012 fand der Einkehrtag der Schützen des Landesbezirks OMH mit rund 250 Teilnehmern statt.
Am Nachmittag des gleichen Tages wurde der Theo Varnhorn-Pokal ausgeschossen. Hier holte sich die III. Kompanie mit 44,46 Ringen den Pokal.
In diesem Jahr fand das 9. Firmen- und Vereinsschießen statt, in dem sich die Jäger den ersten Platz sicherten.
Einen Tag später veranstalteten die Ellenstedter das Nordpokalschießen. Rechterfeld siegte in der Jugend- und Altersklasse. Dirk Kossen und Franz Remer waren in diesen Klassen die besten Einzelschützen.

In der Vorstandssitzung am 15. März wurden die Vorbereitung des Königschießens und des Schützenfestes besprochen. Die Sitzung am 06. Juni beinhaltete die Vorbereitungen des Bezirksjungschützentages in Rechterfeld und des Biathlon. Am 12. September wurde über die Beitragsregelung für Kinder und Jugendliche in unserer Bruderschaft und über die Teilnahme der Kindergarten- und Vorschulkinder am Festumzug bei unserem Schützenfest gesprochen. Außerdem wurde vorgeschlagen, evtl. eine Schießsportwoche anzubieten, damit unsere Schießanlagen besser genutzt werden und sich unsere Bruderschaft bei anderen Vereinen präsentieren kann. In der Vorstandssitzung vom 14. November gab Obby einen Bericht über den Kegelbahnbetrieb ab. Außerdem wurde über ein Seniorenprogramm für die ältere Generation gesprochen.

Bei den Kompanie-Rundenwettkämpfen 2011/2012 gewann in der Disziplin Auflage die II. Kompanie und in der Disziplin Freihand die III. Kompanie. Die Siegerehrung der Bezirksmeisterschaften ergab, dass Rechterfeld auch in diesem Jahr wieder die meisten Einzel- und Mannschaftssiege zu verzeichnen hatte.

Am 28. April fand das Königschießen unserer Bruderschaft statt. Auch in diesem Jahr stellte die II. Kompanie mit Georg Meyer-Pundsack den Schützenkönig. Er nahm seine Ehefrau Elke „die Engagierte“ zur Königin. Die IV. Kompanie stellte mit Christian Tebben den neuen Schülerprinzen und mit Stephan Michelbrand den Jugendkönig. Dennis Themann von der III. Kompanie wurde Jugendprinz.

Zwei Wochen später begannen wir dann mit einem Besucherrekord von ca. 1.500 Gästen am Samstagabend unser Schützenfest. Die Proklamation des neuen Schützenkönigs war die Premiere für unseren Präsidenten Markus Dorissen-Wesjohann. Beim anschließenden Schützenkommers im Festzelt herrschte allerbeste Stimmung.
Am 09. Juni fand in Rechterfeld der Bezirksjungschützentag statt. Hier sicherte sich die Jugendmannschaft in der Disziplin LG-Freihand den ersten Platz.

Eine Woche später veranstalteten wir zusammen mit dem Sportverein “Arminia” Rechterfeld bei windigem, aber trockenem Wetter das zweite Sommerbiathlon. Die Resonanz war trotz guter Organisation und Durchführung nicht unbedingt die Beste, so dass das Konzept sicherlich noch mal überdacht werden muss.
Am 20. Juni erfolgte die Siegerehrung der Landesbezirksmeisterschaften in Markhausen. Auch in diesem Jahr konnten wir wieder vordere Plätze verzeichnen.
Bei den Bundesmeisterschaften in Gymnich errang die Damenmannschaft, bestehend aus Marianne Pöperny, Bärbel Kloppenburg und Ulla Bocklage, den Bundessieg in der Disziplin LG-Auflage mit 893 Ringen.

Das diesjährige Gemeindepokal- und Gemeindekönigschießen fand am 13. und 14. Oktober in Rechterfeld statt. Hier sicherten wir uns in der Jugend-, Damen, Alters- und Seniorenklasse den ersten Platz. Außerdem wurde Georg Meyer-Pundsack mit 46 Ringen neuer Gemeindekönig.

Am 25. November erfolgte das Totengedächtnisschießen und die Vereinsmeisterschaft. Hier gewann die III. Kompanie mit 44,7 Ringen knapp vor der V. Kompanie den Gedächtnispokal. Bester Einzelschütze war Matthias Janßen von der V. Kompanie mit 49 Ringen.

Menü schließen